3x3 - Wege, Chancen, Risiken

Drucken

Derzeit werden zwei Wege aus der Schuldenkrise "hoffähig geschrieben". Da wären Euro-Bonds und Käufe durch die EZB. Zudem gibt es noch den sentix-Weg (Investor-Put). Wir betrachten die 3 Wege, Ihre Chancen und Risiken.

Euro-Bonds

Die Eurobonds beherrschen schon wieder die Medienszene. Und selbst dekorierte "Top-Ökonomen" werden zusehends weich und favorisieren plötzlich Eurobonds. Dabei dürfte der Selbsterhaltungs-Trieb und die Sorge um den eigenen Arbeitgeber bei so manchem Analysten den Blick auf die äußerst problematischen Langfristfolgen vernebeln. Überhaupt machen Eurobonds nur Sinn, wenn Sie auf einer gesamtschuldnerischen Haftung gründen. Würde man, wie von Barroso ins Spiel gebracht, nur eine anteilige Haftung vorsehen, würden sich Eurobonds - mit Ausnahme des wahrscheinlich ungedeckelten Volumens - kaum vom derzeitigen EFSF-Konstrukt unterscheiden! Und über das haben die Anleger ja bereits geurteilt.

Chancen

Risiken

Überhaupt besteht die Hauptschwäche dieses Vorschlags in der völligen Missachtung der aktuellen Marktpsychologie. Denn längst geht es nicht mehr um die Frage gemeinsamer Haftung. Vor einem Jahr hätte man mit Eurobonds vielleicht noch die Ansteckungseffekte im Keim ersticken können. Es wären große Verluste bei EU-Staatsanleihen erspart geblieben und die Regulierung hätte nicht so massiv auf die Banken einwirken müssen, Staatsanleihen mit Kapital zu unterlegen.

Inzwischen ist das Vertrauen jedoch generell in das Instrument Staatsanleihe untergraben. Selbst bei Zinsssätzen von 16% (Portugal) oder 7% (Italien) sind die Anleger nicht bereit, in diese Anlageklasse zu investieren, da die Investoren zur Auffassung gelangt sind, dass es der Südschiene Europas an politischem Willen, an währungs- und fiskalpolitischer Flexibilität und an politischem Durchsetzungsvermögen fehlt, nachhaltig zu konsolidieren. Dies wird auch nicht dadurch gelöst, dass sich alle aneinander ketten. Das europäische Boot ist leckgeschlagen, die Schulden sind zu hoch und nur ein Ausweg aus der Schuldenkrise kann Investorenvertrauen zurückgewinnen. Eine gemeinsame Haftung ohne eine glaubwürdige Besserung des Grundproblems wird vorhersehbar versagen!

EZB kauft unbegrenzt Anleihen / definierte Zinsobergrenzen

Chancen

Risiken

Der geldpolitische Sündenfall würde kurzfristig ein wahres Kursfeuerwerk auslösen, aber die mittel- bis langfristigen Folgen wären fatal. Ein Flucht aus Geldvermögen in Sachwerte wäre wohl die Folge.

sentix-Vorschlag: der Investor-Put

Details zu unserem Vorschlag siehe hier.

Chancen

Risiken

Das wesentliche Merkmal unseres Vorschlages ist, dass bei einer Ausübung der Verkaufsoption durch den Investor (die Verkaufsoption bekommen alle Anleiheinhaber gratis zugeteilt!) drei Dinge passieren:

  1. der Investor trägt den Verlust zwischen seinem Einstandspreis und dem Ausübungspreis der Option. Der Investor kann den Zeitpunkt der Ausübung frei wählen und so Rücksicht auf das eigene Kapital bzw. die Ertragslage nehmen
  2. der EFSF erwirbt die Bonds mit dem alleinigen Ziel, dem Schuldnerland den Rückkauf der Bonds zu diesen Stresslevels zu ermöglichen. Im Gegenzug erhält der EFSF neue Bonds des Schuldnerlandes. De facto werden damit durch Inanspruchnahme dieses Mechanismus nicht nur die Kosten bei den Anleihegläubigern belassen, sondern zusätzlich der Schuldenstand gleichzeitig reduziert!
  3. neue Investoren werden in den Markt gelockt, da attraktive Ertragschancen bei begrenztem Risiko entstehen (eine Buy Call-Struktur entsteht, die für Spekulanten reizvoll ist).

Unser Vorschlag führt also zu einem Ausweg, da der Schuldenstand reduziert wird. Er ist marktwirtschaftlich ohne Fehlanreiz, da die Kosten bei den Verantwortlichen bleiben. Auch der Schuldner wird belastet, da der Zins als Steuerungsgröße erhalten bleibt und ein Anreiz zur Konsolidierung besteht, um die Zinslast zu drücken. Mindestens aber wird erheblich Zeit gekauft, die von der Politik zu nutzen wäre, ohne dazu über Solidarhaftungen oder EZB-Eingriffe die Vertrauensbasis weiter zu zerstören.

Wenn Sie unseren Vorschlag smart finden, leiten Sie dieses Posting an so viele Menschen weiter wie möglich. Falls nicht, treten Sie den "Wünschen" nach Eurobonds oder EZB-Käufen entschieden entgegen. Diese Wege sind keine Auswege. Es sind Irrwege und Sackgassen.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information