Spreads "out of control"?

Drucken

Die Entwicklung an den Spreadmärkten deutet auf Ungemach für die Kapitalmärkte hin, zumal diese offensichtlich von den Marktteilnehmern nur bedingt wahrgenommen wird. Wir stellen eine starke Tendenz der Anleger fest, zwischen der Euro-Schuldenproblematik und der Konjunktur zu separieren.

20110711_italien_spread
Zinsspread Spanien (grau) und Italien (orange) gegenüber Bundesanleihen

Der Markt stresst an dieser Stelle weiter und führt mit Italien ein weiteres Land in den Fokus. Die bisherigen "Rettungsversuche" der Politik mögen bei einem isolierten Problem "Griechenland" funktionieren, stossen aber bei weiteren Kandidaten Portugal und Irland (handeln beide auf Ramsch-Niveau; gleiches Niveau wie Griechenland im April!) oder gar Spanien / Italien auf massive Probleme.

Zu beachten ist die Rückkopplung dieser Trends auf die Interbanken-Situation:

20110711_itraxx
iTraxx Subindex Banken (blau) und 10J Zinsen Spanien (orange)

Es bleibt dabei: bei der derzeit gewählten politischen Linie besteht die Gefahr, dass die Euro-Schuldenkrise außer Kontrolle gerät.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information