Italienische Sorgenfalten werden wieder größer

Drucken

In den letzten Wochen sind die Sorgenfalten der Anleger über die Stabilität der Eurozone wieder etwas größer geworden. Das Verhalten der italienischen Regierung in Sachen Flüchtlingskrise hat dazu ebenso beigetragen, wie erhöhte Sorgen über einen ungeregelten Brexit und die „Entlassung“ Griechenlands aus dem Hilfsprogramm.

Der sentix Euro Break-up Index ist im August um 1,2 Punkte auf 9,86 Punkte angestiegen. Die Anleger reflektieren damit gleich mehrere Entwicklungen, die aus ihrer Sicht die Wahrscheinlichkeit für neue Probleme in der Eurozone erhöhen. Da wäre zuerst der Brexit zu nennen, wo immer mehr Anzeichen auf einen ungeregelten Brexit hindeuten. Entsprechende Sorgen konnten wir im sentix Politikbarometer schon letzte Woche reporten. Aber auch das Verhalten der italienischen Regierung in der Flüchtlingskrise geben den Anleger Grund zur Beunruhigung. Entsprechend steigt der Teilindex für Italien von 7,17 auf 8,45 Punkte an. Die Austrittswahrscheinlichkeit Italiens ist damit weiter die höchs-te der Euroländer in der sentix Befragung zum Euro Break-up Index.

sentix Euro Break-up Index: Gesamtindex und Teilindex Italien

sentix Euro Break-up Index: Gesamtindex und Teilindex Italien

Ein weiteres Ereignis war die Beendigung des Hilfsprogramms für Griechenland, welches nun in den Augen der Verantwortlichen selbst in der Lage ist, seinen Kapitalbedarf an den Finanzmärkten zu decken. So ganz traut die Eurozone den Griechen aber nicht und hat eine Liquiditäts-Mitgift mitgegeben. Die Anleger sind dennoch skeptischer gegenüber Griechenland eingestellt. Der Index steigt von 3,86 auf 4,75 Punkte.

Hintergrund

Der monatlich erscheinende sentix Euro Break-up Index wird seit Juni 2012 jeweils in der vierten Woche eines Monats erhoben und am darauffolgenden Dienstagmorgen veröffentlicht. Die befragten Anleger haben die Möglichkeit, bis zu drei Länder zu nennen, mit deren Euro-Austritt sie innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnen. Weitere Details zum sentix Euro Break-up Index sowie aktuelle Werte finden Sie unter http://ebr.sentix.de.

Der aktuelle Wert des sentix Euro Break-up Index in Höhe von 9,9% bedeutet, dass zurzeit genau dieser Anteil der befragten Anleger mit dem Ausscheiden mindestens eines Landes aus der Eurozone innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnet. Seinen vorläufigen Höchststand hatte der sentix EBI mit 73% im Juli 2012 erreicht. Sein Minimum stammt mit 6,3% aus dem April 2018.

An der aktuellen Umfrage, die vom 23.08.2018 bis zum 25.08.2018 durchgeführt wurde, beteiligten sich mehr als 1.000 private und institutionelle Anleger.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information