Italienisches Beben

Drucken

Der Streit um Italiens Haushaltsentwurf hat nun doch die Ängste der Anleger vor einem Auseinanderbrechen der Eu-rozone neu entfacht. Der sentix Euro Break-up Index steigt kräftig von 8,9% auf 13,2% an. Dies ist der höchste Stand seit April 2017. Der Teilindex für Italien springt auf 11,25%.

Der Streit über den Budgetentwurf der neuen italienischen Regierung verunsichert die Anleger. Nicht nur die Anlei-hen-Spreads reflektieren dies, sondern auch der sentix Euro Break-up Index, der die Wahrscheinlichkeit für ein Aus-einanderbrechen der Eurozone aus Anlegersicht reflektiert. Die Austrittswahrscheinlichkeit steigt auf den höchsten Stand seit April 2017 an, was im Wesentlichen durch den kräftigen Anstieg des italienischen Teilindex begründet ist. Während die professionellen Anleger noch vergleichsweise verhalten reagieren und offenbar auf ein Einlenken der italienischen Regierung „in letzter Minute“ setzen, zeigen sich die Privatanleger sehr deutlich betroffen. Mehr als 15% der befragten Privatanleger halten einen Austritt Italiens nun innerhalb von 12 Monaten für denkbar. Dies liegt deut-lich über dem Wert vom Mai dieses Jahres, als die neue Regierung in Italien gebildet wurde.

sentix Euro Break-up Index: Gesamtindex und Teilindex Italien

sentix Euro Break-up Index: Gesamtindex und Teilindex Italien

Positiv ist anzumerken, dass sich die Sorgen auf Italien konzentrieren. Die Anleger befürchten noch keine negativen Ansteckungseffekte, was sich am geringen Anstieg des griechischen Teilindex sowie am Index für das Ansteckungsri-siko zeigt, der sogar leicht von 36% auf 33% gesunken ist. Noch sind der Euro und Europa nicht wirklich in Gefahr.

Hintergrund

Der monatlich erscheinende sentix Euro Break-up Index wird seit Juni 2012 jeweils in der vierten Woche eines Monats erhoben und am darauffolgenden Dienstagmorgen veröffentlicht. Die befragten Anleger haben die Möglichkeit, bis zu drei Länder zu nennen, mit deren Euro-Austritt sie innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnen. Weitere Details zum sentix Euro Break-up Index sowie aktuelle Werte finden Sie unter http://ebr.sentix.de.

Der aktuelle Wert des sentix Euro Break-up Index in Höhe von 13,2% bedeutet, dass zurzeit genau dieser Anteil der befragten Anleger mit dem Ausscheiden mindestens eines Landes aus der Eurozone innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnet. Seinen vorläufigen Höchststand hatte der sentix EBI mit 73% im Juli 2012 erreicht. Sein Minimum stammt mit 6,3% aus dem April 2018.

An der aktuellen Umfrage, die vom 25.10.2018 bis zum 27.10.2018 durchgeführt wurde, beteiligten sich mehr als 1.000 private und institutionelle Anleger.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information