Eine Frage der Anpassung

Drucken

Die Stimmung gegenüber dem Euro fällt auf den tiefsten Stand seit Brexit. Zwar deuten vergleichbar pessimistische Sentimentwerte auf eine unmittelbare Kaufchance, die offensive Positionierung steht jedoch noch nicht im Einklang mit der Stimmung der Anleger. Daher ist in den nächsten Wochen vorerst mit Kursschwäche zu rechnen.

Der Euro US-Dollar Wechselkurs rutschte in den letzten Tagen aufgrund wiederholter Statements seitens der Fed, grundsätzlich an einer weiteren Zinsanhebung festhalten zu wollen, ab. Entsprechend dringt das sentix Sentiment für das Währungspaar in stark bearishes Gefilde vor. Im Vergleich zur Vorwoche verliert der Stimmungsindikator noch einmal kräftig und erreicht mit -0,4 Punkten den tiefsten Stand seit Juni 2016 (siehe Chart, blaue Linie). Ein derart pessimistisches Stimmungsbild ist konträr zu interpretieren und deutet auf eine kommende Gegenbewegung hin. Grundsätzlich gilt, sobald die Stimmungslage deutlich bearish ist, sind die ängstlichen Anleger bereits aus dem Markt gedrängt und der Verkaufsdruck versiegt.

  20161017 eur1 de

Aktuell besteht jedoch die Besonderheit, dass die Positionsbereinigung noch nicht vollständig abgeschlossen ist. Während das Sentiment bereits bearish ist, hat sich in den Portfolien, gemessen an der CFTC CoT Positionierung, noch nicht eine entsprechende Anpassung vollzogen.

Daher erwarten wir, dass der Anpassungsprozess noch zwei bis drei Wochen dauert, bis eine Balance zwischen Portfolien und Anlegersentiment wiederhergestellt ist und mit einer tragfähigen Gegenbewegung zugunsten des Euro gerechnet werden kann.  

Hintergrund

Das sentix Sentiment (kurzfristige Markterwartungen auf Sicht von einem Monat) wird seit 2001 wöchentlich unter privaten und institutionellen Anlegern via Internet im Rahmen des sentix Global Investor Surveys erhoben. Es stellt die Emotionen der Anleger zwischen Angst und Gier dar. Negative Sentiment-Extreme sind in der Regel unmittelbare Indikationen für eine Kursverbesserung. Hoher Optimismus kann ein Warnzeichen für eine bevorstehende Konsolidierung sein. Längerfristige Umkehrpunkte werden hingegen meist durch eine Sentimentdivergenz angezeigt.

Die aktuelle Umfrage zum sentix Sektor Sentiment ist in der Zeit vom 13.10. bis zum 15.10.2016 unter 1207 privaten und institutionellen Investoren durchgeführt worden.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information