Gold kein Nutznießer der Griechenlandkrise

Drucken

Die Grundüberzeugung der Anleger für Gold schwindet zusehends. Das zeigt der sentix Strategische Bias für das gelbe Edelmetall, der weiter fällt, obwohl die Griechenlandkrise und das Saisonmuster stützen müssten. Vielmehr wittern die Investoren aber steigende US-Zinsen, und es fehlt ihnen an Inflationsphantasien. Beides spricht gegen Gold.

Der im Rahmen des sentix Global Investor Survey wöchentlich erhobene Strategische Bias für Gold sinkt abermals und notiert nun auf dem niedrigsten Stand seit Ende November (s. Grafik). Der Index misst die Grundüberzeugung der Anleger für das gelbe Edelmetall. Dass diese seit einigen Wochen bröckelt, ist erstaunlich. Denn erstens müsste Gold als sicherer Hafen von der Zuspitzung der Griechenlandkrise profitieren, und zweitens sind die Sommermonate traditionell eine gute Jahreszeit für den Vermögenswert.

20150707 iif gold deu

Im sentix-Datenkranz finden sich Gründe dafür, dass Gold in den Augen der Anleger an Glanz verliert. Denn einerseits erwarten die Investoren steigende US-Zinsen, was der kräftige Rückgang der Grundüberzeugung für langlaufende US-Staatsanleihen zeigt. Und andererseits sinken die Inflationserwartungen wieder, was ebenfalls aus der sentix-Umfrage vom Wochenende hervorgeht. Beides belastet den Goldpreis und trübt das Gesamtbild zunehmend. Charttechnisch würden sich die letzten Hoffnungen der Bullen zerschlagen, sollte die Unterstützungszone zwischen 1.130 und 1.140 USD/Oz fallen.

Hintergrund

Der sentix Strategische Bias (mittelfristige Markterwartungen auf Sicht von sechs Monaten) wird seit 2001 wöchentlich im Rahmen des sentix Global Investor Surveys erhoben. Es stellt die strategische Sicht der Anleger sowie deren Grundüberzeugungen und Wertvorstellungen zu den jeweiligen Märkten dar. Da der Indikator die grundsätzliche Kauf- und Verkaufsbereitschaft der Investoren signalisiert, sollte er nicht antizyklisch bewertet werden. In der Regel läuft er stattdessen oftmals mehrere Wochen dem Gesamtmarkt voraus.

Die sentix-Inflationserwartungen werden über den Indikator „sentix Investmentthema Index Inflation“ ermittelt. Letzterer spiegelt die Anlegererwartungen zum mittelfristigen Einfluss des Themas „Inflation“ auf die Rentenkurse wider. Er wird jeweils um den ersten Freitag eines Monats herum erhoben.

Der aktuelle sentix Global Investor Survey ist in der Zeit vom 02.07. bis zum 04.07.2015 unter 1.012 privaten und institutionellen Investoren durchgeführt worden.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information