Vertrauen in den DAX steigt auf Jahreshoch

Drucken

Die Zuversicht in deutsche Aktientitel steigt auf ein neues Jahreshoch. Bereits seit Februar erhöht sich das Grundvertrauen der professionellen Anleger in Dax-Werte kontinuierlich, während kurzfristig die Stimmung gedämpft bleibt. Dies ist ein positives Signal für die weitere Kursentwicklung des DAX.

Mit dem jüngsten Anstieg des sentix Strategischer Bias drücken die professionellen Anleger ihr ungebrochenes Vertrauen in deutsche Aktientitel aus (siehe Grafik, blaue Linie). Der sentix Indikator misst die Erwartungen der Anleger an einen Markt auf Sicht von sechs Monaten und reflektiert dadurch Grundvertrauen. Dieses ist in der Regel ein Vorlaufindikator auf die tatsächliche Portfoliopositionierung. Der aktuell steigende Indikator signalisiert daher, dass Anleger zunehmend auf die Kaufseite wechseln. Dies ist beachtenswert, denn die Stimmung der Institutionellen war zuletzt eher pessimistisch (rote Linie). Ob EZB, FED, oder Deutsche Bank: die Liste enttäuschender Nachrichten zuletzt lang.

  iif1  

Unsere Aussage, dass die Konstellation aus schwachem Sentiment und steigendem Bias auf Kursgewinne hinweist, wird zudem von der Statistik untermauert: In der Vergangenheit haben vergleichbare Konstellationen im DAX zu einem durchschnittlichen Kursplus von mehr als 7 Prozent auf Sicht von 10 Wochen nach dem Signal geführt. Die Chancen auf einen goldenen Herbst am deutschen Aktienmarkt stehen daher gut.


Hintergrund

Der sentix Strategische Bias (mittelfristige Markterwartungen auf Sicht von sechs Monaten) wird seit 2001 wöchentlich im Rahmen des sentix Global Investor Surveys erhoben. Es stellt die strategische Sicht der Anleger sowie deren Grundüberzeugungen und Wertvorstellungen zu den jeweiligen Märkten dar. Da der Indikator die grundsätzliche Kauf- und Verkaufsbereitschaft der Investoren signalisiert, sollte er nicht antizyklisch bewertet werden. In der Regel läuft er stattdessen oftmals mehrere Wochen dem Gesamtmarkt voraus.

Das sentix Sentiment (kurzfristige Markterwartungen auf Sicht von einem Monat) wird seit 2001 wöchentlich unter privaten und institutionellen Anlegern via Internet im Rahmen des sentix Global Investor Surveys erhoben. Es stellt die Emotionen der Anleger zwischen Angst und Gier dar. Negative Sentiment-Extreme sind in der Regel unmittelbare Indikationen für eine Kursverbesserung. Hoher Optimismus kann ein Warnzeichen für eine bevorstehende Konsolidierung sein. Längerfristige Umkehrpunkte werden hingegen meist durch eine Sentimentdivergenz angezeigt.

Die aktuelle Umfrage zum sentix Sektor Sentiment ist in der Zeit vom 15.09. bis zum 17.09.2016 unter 1012 privaten und institutionellen Investoren durchgeführt worden.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information