Schockerlebnis bei Ölaktien

Drucken

Das sentix Sektor Sentiment für europäische Energieaktien fällt auf den niedrigsten Wert seit 2002. Das Stimmungsbild der Anleger dreht sich damit binnen weniger Wochen um 180 Grad. Die aktuelle Reaktion muss als Schock auf den jüngsten Preisrutsch am Rohölmarkt interpretiert werden. Eine nachhaltige Markterholung ist noch nicht in Sicht.

Nachdem im vergangenen Monat das Sentiment des Energiesektors im Vergleich zu den restlichen STOXX Branchen noch auf einem überdurchschnittlichen Wert taxierte, messen wir im März den stärksten Einbruch im Sektor Sentiment seit Aufzeichnungsbeginn in 2002. (siehe Chart). Die enge Beziehung zwischen Rohölpreisen und europäischen Energieaktien belastet die Gemüter der Anleger. Allen voran die Institutionellen revidieren ihre Einschätzung dem Sektor gegenüber besonders deutlich. Jene sind in der Summe erstmalig seit 12 Monaten wieder pessimistisch auf die europäische Energie-Branche gestimmt. Tendenziell wirkt ein derartiger Sentiment-Einbruch kurzfristig kursstützend, denn für gewöhnlich handelt es sich nach einem derart kräftigen Rückgang an optimistischen Marktteilnehmen um eine Überreaktion. Aufgrund der Konzeption des sentix Sektor Sentiment drückt dieses nicht nur längerfristige Überzeugungen, sondern auch klassisches Sentiment zu europäische Energietiteln aus. Negative Sentiment-Extrema sind deshalb konträr zu interpretieren.

 20170313 iif energie de
sentix Sektor Sentiment – Energiewerte und Brent Ölpreis (USD)


Eine Entwarnung kann aber noch nicht für Ölaktien gegeben werden. Und dies liegt am Ölmarkt selbst. Sowohl das Sentiment als auch die längerfristige Grundüberzeugung zu Rohöl fallen derzeit. Gleichzeitig sind die Portfolien der Anleger noch extrem „Öl-bullish“ positioniert. Erst wenn diese Diskrepanz am Rohölmarkt bereinigt ist, rechnen wir wieder mit einer nachhaltigen Outperformance des europäischen Energiesektors.



Hintergrund

Das sentix Sektor Sentiment wird seit 2002 monatlich unter privaten und institutionellen Anlegern via Internet erho-ben. Die Umfrage findet jeweils um den zweiten Freitag eines Monats herum statt. Die Anleger werden dabei nach ihren 6-Monats-Erwartungen zu 19 europäischen Aktiensektoren befragt. Sie können angeben, ob sie mit einer Outperformance der jeweiligen Branche, einer Performance entsprechend der des Gesamtmarktes oder einer Underperformance rechnen. Die Umfrageergebnisse werden über alle Branchen normalisiert und in Z-Scores umgerechnet. Z-Scores sind Standardabweichungen um den Mittelwert einer Stichprobe. Ein Wert von +1 für das Sentiment einer Branche bedeutet z.B., dass diese von den Anlegern eine Standardabweichung besser bewertet wird als alle Branchen zusammen im Durchschnitt.

Die aktuelle Umfrage zum sentix Sektor Sentiment ist in der Zeit vom 09.03 bis zum 11.03.2017 unter 1.078 privaten und institutionellen Investoren durchgeführt worden.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information