Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 02-2015)

Drucken

Zuversicht trotz steigender Volatilität

Bei Aktien fällt die hohe Zuversicht ins Auge. Sowohl auf der strategischen Ebene als auch auf kurze Sicht zeigen sich die Anleger entspannt. Dies überrascht, denn die Preisvolatilität nahm zuletzt deutlich zu. Am Währungsmarkt neigt sich die USD-Stärke dem Ende zu. Vor allem gegen Euro könnte das Tief zunächst gesetzt sein. Bei Rohstoffen ergeben sich für Öl und Gold positive Signale, wenn auch mit ganz unterschiedlichem Hintergrund.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

 

Der Anstieg der Volatilität der Volatilität

An den Märkten spielt sich auch in Woche 2 des Jahres 2015 weiter seltsames ab. Einerseits notieren wir stabile und positive Erwartungen für die Konjunktur sowie die Aktienmärkte. Andererseits springen die Volatilitätsindizes nach oben, so als würden wir gerade auf eine negative Zuspitzung einer Korrekturbewegung zulaufen. Doch diese ist weder im Preistrend der wichtigsten Aktienmärkte angelegt, noch zeigt sich eine vergleichbare Angst in den Sentimentindizes.

Klicken Sie hier für die Investmentmeinung

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 01-2015)

Drucken

Bemerkenswerter Bias

Die volatilen Handelstage zwischen den Jahren haben die Stimmung der Anleger spürbar gedämpft. Gleichzeitig zeigt sich der Strategische Bias sehr gefestigt. Die Dynamik ist für einen Jahreswechsel außergewöhnlich und weckt Erinnerungen an den Spätsommer 2010. Gleichzeitig sinkt der Bias für die Bonds weiter. Dies könnte ein Signal für die kommende Woche werden. Auch beim Euro und bei Öl ist die Stimmungslage extrem.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

 

Mittelfristige Gelassenheit überrascht

Zum Jahresstart warten die sentix-Daten mit einer Überraschung auf: Trotz zunehmender Diskussionen über einen Exit Griechenlands aus dem Euro, Sorgen über fallende Ölpreise und damit einhergehenden Fragezeichen zur Weltkonjunktur, präsentieren die mittelfristigen sentix-Markterwartungen sowie die sentix Konjunkturindizes ein ganz anderes, sehr gelassen-positives Bild. Man könnte geneigt sein, diese Daten zu ignorieren oder als naiv abzutun. Denn immerhin stellen die sentix-Indizes einen repräsentativen und relevanten Querschnitt der Anleger am Markt dar. Diesen Markt-Zensus zu vernachlässigen, würde bedeuten, die unter den Marktteilnehmern vorhandenen und bewerteten Informationen zu negieren.

Klicken Sie hier für die Investmentmeinung

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 52-2014)

Drucken

Christmas-Edition

Neue 52-Wochenhochs im Strategischen Bias zeigen eine enorme Zuversicht für den Aktienmarkt an. Beide Anlegergruppen hegen zunehmend Kaufabsichten und setzen diese auch um (siehe Seite 4).

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

Aufgrund der Weihnachtsfeiertage entfällt in dieser Woche die Investmentmeinung. Wir bitten um Verständnis.

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 51-2014)

Drucken

Mit Zuversicht ins neue Jahr

Die Vorweihnachtszeit an den Aktienmärkten war in diesem Jahr nichts für schwache Nerven. Nach der Achterbahnfahrt der Aktienindizes alleine in dieser Woche könnte nun Ruhe für die restlichen Handelstage eintreten. Frohsinn ist bereits jetzt bei Aktienanlegern angesagt. Und auch die Zuversicht steigt, wenn die Anleger tiefer ins Jahr 2015 hineinblicken. Gleiches gilt für das Rohöl, eine Wende zum Besseren wird angezeigt. Nur bei Renten hört man ein Donnergrummeln.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

„Besondere" Zuversicht für die kommenden Börsenwochen

Eine Auffälligkeit im sentix Datenkranz ist die deutliche Zunahme im Strategischen Bias. Ein Wochenplus von 5% und mehr speist sich vor allem über das Lager der Privaten, die in dieser Woche den vorhandenen Trend der Institutionellen mit aufnehmen. Anscheinend waren in der abgelaufenen Woche die Zahlen vom ZEW und ifo so überzeugend, dass den Konjunkturbären so langsam der Wind aus den Segeln genommen wird (Volltreffer des first movers!).

Klicken Sie hier für die Investmentmeinung

 

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 50-2014)

Drucken

Extrem, extremer, Öl am extremsten

Einen herben Dämpfer erlitten die Aktienmärkte binnen Wochenfrist. Das Sentiment ist erstaunlich gelassen, Angst vor einem stärkeren Rücksetzer scheint keine aufzukommen. Vielmehr bekennen sich die Anleger zu einem positiven mittelfristigen Bild.
Das spannendste Themenfeld ist zurzeit der Rohölmarkt, wo Indikatoren wie Sentiment, Strategischer Bias, Time Differential wie auch Overconfidence-Index reihenweise Extremwerte anzeigen.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

Schöne Bescherung – wenn es rutschig wird auf dem Parkett

Entgegen dem typischen Saisonmuster kommt zum Jahresende Unruhe an den Märkten auf. Die Anleger möchten sich auf Weihnachten einstimmen und werden in dieser besinnlichen Zeit mit immer weiter fallenden Rohölpreise konfrontiert. Das Sentiment fällt dort auf Allzeittiefs. Schnell werden dann Rechnungen aufgemacht, was dieser Rückgang dem einzelnen Land an zusätzlicher Konjunktur-Stimulanz bringen kann. Zudem befeuern die Notenbanken Japans, Chinas und die EZB die Märkte mit Maßnahmen – whatever it takes!

Klicken Sie hier für die Investmentmeinung

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information