Erneut bessere Erwartungen signalisieren Trendwende

Drucken

Der Gesamtindex für Euroland steigt im Oktober zum zweiten Mal in Folge. Wiederum steht die positive Entwicklung bei den Erwartungen hinter der Verbesserung des Gesamtindex. Die Erwartungen haben sogar zum dritten Mal in Folge zugelegt, was eine Trendwende signalisiert. Auch im globalen Index findet sich dieses Muster. Für Deutschland zeigt sich ein spezielles Phänomen: Die Zweifler sind in diesem Monat die institutionellen Anleger, zuvor waren es die Privaten.

Ausführlicher Report September 2012

Headlines des Monats

  • Der Gesamtindex für Euroland steigt im Oktober von -23,2 Punkten auf -22,2 Punkte. Das ist sein zweiter Anstieg in Folge. Zum dritten Mal nacheinander verbessern sich dabei die Erwartungen für die Konjunktur in sechs Monaten – ein Zeichen für eine Trendwende.
  • Für Deutschland klettert der Gesamtindex von 4,4 auf 6,4 Punkte. Getrieben ist die Entwicklung hier von den Privatanlegern, deren Erwartungsindex kräftig zulegt. Die Institutionellen hingegen konsolidieren ihre Aufbruchsstimmung der letzten Monate, ihre Erwartungen für die deutsche Konjunktur trüben sich zunächst wieder etwas ein.
  • Für das globale Aggregat steigen Gesamt- und Erwartungsindex, letzterer ebenfalls zum dritten Mal in Folge. Gründe hierfür gibt es reichlich: China schiebt seine Konjunktur an, die großen Zentralbanken haben nochmals nachgelegt. Die Anleger sind der Meinung, dass die Maßnahmen tatsächlich der Konjunktur guttun werden – und zwar global.

 

sentix Konjunkturindex im Überblick

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information