Keine Entspannung – Trump hat überzogen

Drucken

Nach den vermeintlichen Deeskalationssignalen zwischen den USA und China auf dem G20 Gipfel in Japan war die Hoffnung groß, dass die Abwärtstendenz der Konjunktur gestoppt werden kann. Umso beeindruckender ist das Votum der Anleger als Reaktion auf diese Nachrichtenlage. Trotz der Entspannung am Aktienmarkt lassen sich die Investoren nicht mehr aus der Reserve locken und senken erneut den Daumen für die Konjunkturentwicklung. Je länger keine Lösung im Zollstreit gefunden wird, desto stärker leidet das Wirtschaftsvertrauen. Für Deutschland fällt der Gesamtindex sogar auf ein 10-Jahrestief.

Ausführlicher Report Juli 2019

Headlines des Monats

  • Die erneute Eskalation im US-China-Handelsstreit belastet auch die Euroland-Konjunktur erheblich. Der Gesamtindex fällt im Mai um 8 Punkte auf -3,3 Punkte.
  • In Deutschland ist die Lage noch ernster, denn der Gesamtindex rutscht erstmals seit März 2010 wieder in den negativen Bereich. Eine Rezession wird damit sehr wahrscheinlich.
  • Obwohl sich US-Präsident als sicherer Sieger seiner Handelspolitik fühlt, schützt dies die US-Wirtschaft nicht vor den Folgen seiner Politik. Der US-Gesamtindex fällt um mehr als 10 Punkte auf den tiefsten Stand Februar 2016. Auch in Österreich sind es politische Faktoren, die sehr negativ auf die Konjunkturerwartungen ausstrahlen. Die-se fallen um sagenhafte 32,6 Punkte.

Euroland Mar 19 Apr 19 May 19 Jun 19 Jul 19 Aug 19
Gesamtindex -2.2 -0.3 5.3 -3.3 -5.8 -13.7


sentix Konjunkturindex im Überblick

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information