Schwacher Start ins neue Jahr

Drucken

Konjunkturell beginnt das neue Jahr wie das alte endete: die Sorgenfalten auf der Stirn der Anleger über die gesamtwirtschaftliche Verfassung sind Anfang Januar 2019 nicht kleiner geworden. Für die wichtigen Wirtschaftsregionen der Welt weisen die sentix Konjunkturindizes einen nochmaligen leichten Rücksetzer auf. In Euroland sinkt der Gesamtindex von -0,3 auf -1,5 Punkte, was den fünften Rückgang in Folge bedeutet. Besonders stark verändern sich die Einschätzungen zu den USA: hier blockiert sich die US-Administration zunehmend selbst.

Ausführlicher Report Januar 2019

Headlines des Monats

  • Der sentix Gesamtindex für die Konjunktur in Euroland fällt im Januar zum 5. Mal in Folge auf -1,5! Lage und Erwartungen fallen nochmals leicht.
  • Besorgniserregend an dem aktuellen Dynamikverlust ist die fehlende Reaktionsbereitschaft der Politik, die sich offensichtlich der möglichen Tragweite nicht bewusst ist. Auch von den Notenbanken erwarten die Anleger keine schnelle Reaktion.
  • Auch der US-Präsident verstrickt sich zunehmend in einem Nebenkriegsschauplatz und der US-Shutdown verstärkt auch in den USA das Abwärtsmomentum. Der US-Gesamtindex fällt zum dritten Mal auf nur noch 6,6 Punk-te. Etwas positiver werden Osteuropa und vor allem Lateinamerika beurteilt.

Euroland Aug 18 Sep 18 Oct 18 Nov 18 Dec 18 Jan 19
Gesamtindex 14.7 12.0 11.4 8.8 -0.3 -1.5


sentix Konjunkturindex im Überblick

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information