56% rechnen mit Zerfall der Eurozone

Drucken

Dies ist das Ergebnis der ersten sentix Umfrage zum neuen sentix Euro Break-up Index. 56% der sentix Teilnehmer erwarten demnach einen Austritt mindestens eines Landes aus der Eurozone innerhalb der nächsten 12 Monate! An der Umfrage beteiligten sich rund 1.000 Investoren aus dem In- und Ausland. Die Wahrscheinlichkeit für einen Austritt aus der Eurozone wird dabei von privaten und institutionellen Teilnehmern sehr ähnlich eingeschätzt.

Griechenland "Top-Kandidat"

Auf die Frage, welches Land wohl am ehesten die Eurozone verlassen wird, antworten die Teilnehmer - nicht ganz überraschend - eindeutig: 88,9% erwarten Griechenland als Austrittskandidat. Andere Länder spielen in den Augen der Anleger als Austrittskandidaten derzeit nur eine untergeordnete Rolle. Die beiden Ausnahmen: Deutschland und Spanien!

Mit 1,25% wird die Austrittswahrscheinlichkeit für Spanien sogar leicht höher als diejenige von Portugal (1%) eingeschätzt. Noch deutlich höher ist die geschätzte Austrittswahrscheinlichkeit für Deutschland (5,25%). Hier zeigen vor allem die Privatanleger eine deutliche Präferenz.

Der sentix Euro Break-up Index wird ab sofort und bis auf Weiteres wöchentlich erhoben. Die jeweils neuesten Ergebnisse werden unter http://ebr.sentix.de veröffentlicht.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information