Anleger sorgen sich derzeit nicht um die Eurozone

Drucken

Die aktuelle Umfrage zum sentix Euro Break-up Index zeigte vor der EU-Wahl entspannte Anleger. Der Gesamtindex für die Eurozone reduzierte sich weiter auf 7,96%. Dies ist der niedrigste Wert seit April 2018. Auch der Sub-Index für Italien folgt diesem Trend und reduziert sich ebenfalls um 1 Prozentpunkt.

Auch wenn die Wahlen zum EU-Parlament vielfach als Schicksalswahl betrachtet wurden, hat dieses Ereignis im Vorfeld die Anleger nicht wirklich bewegt. Seit Jahresbeginn zeigt der sentix Euro Break-up Index keine größeren Ausschläge und unmittelbar vor der Wahl am vergangenen Wochenende sogar eine weiter rückläufige Grundtendenz. Der Gesamtindex markiert mit unter 8% den niedrigsten Wert seit April 2018 und auch der Sub-Index für Italien, dem Land, dem die Anleger am ehesten derzeit zutrauen, die Eurozone zu verlassen, fällt auf nur noch 6,19%.

sentix Euro Break-up Index: Gesamtindex und Teilindex Italien

sentix Euro Break-up Index: Gesamtindex und Teilindex Italien

Selbst die Ankündigung von Theresa May, ihr Amt am 7.6.2019 aufzugeben, hat keinen messbaren Eindruck auf die Anleger in Sachen Euro-Stabilität gemacht. Immerhin rund die Hälfte der befragten Anleger hat sein Votum erst nach der Rücktrittsentscheidung abgegeben. Dies deutet daraufhin, dass die Investoren davon ausgehen, dass auch ein harter Brexit sowie die Haushaltspolitik in Italien derzeit eher Maßnahmen zur Stärkung des Zusammenhalts in der Eu-rozone begünstigt als Spaltungstendenzen.

Hintergrund

Der monatlich erscheinende sentix Euro Break-up Index wird seit Juni 2012 jeweils in der vierten Woche eines Monats erhoben und am darauffolgenden Dienstagmorgen veröffentlicht. Die befragten Anleger haben die Möglichkeit, bis zu drei Länder zu nennen, mit deren Euro-Austritt sie innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnen. Weitere Details zum sentix Euro Break-up Index sowie aktuelle Werte finden Sie unter http://ebr.sentix.de.

Der aktuelle Wert des sentix Euro Break-up Index in Höhe von 7,96% bedeutet, dass zurzeit genau dieser Anteil der befragten Anleger mit dem Ausscheiden mindestens eines Landes aus der Eurozone innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnet. Seinen vorläufigen Höchststand hatte der sentix EBI mit 73% im Juli 2012 erreicht. Sein Minimum stammt mit 6,3% aus dem April 2018.

An der aktuellen Umfrage, die vom 23.05.2019 bis zum 25.05.2019 durchgeführt wurde, beteiligten sich rund 1.000 private und institutionelle Anleger.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information