Katalonien ohne spürbare Wirkung

Drucken

Die über den sentix Euro Break-up Index gemessene Wahrscheinlichkeit für ein Auseinanderbrechen der Eurozone hat sich im Oktober leicht erhöht. Sie ist um 0,4%-Punkte auf 8,1% angestiegen. Dieser geringe Anstieg ist angesichts der Unruhen in Spanien durchaus überraschend. Der spanische Teilindex ist sogar von 0,9% auf 0,6% gefallen. Etwas mehr Sorgen bereitet den Anlegern Österreich. Die absehbare Beteiligung der FPÖ an der Regierung hat zu einem Anstieg des Teilindex von Österreich in den letzten beiden Monaten von unter 0,3% auf über 0,8% beigetragen.

Spanien ist in eine veritable Verfassungskrise gestürzt. Die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien und die Absetzung der Regionalregierung sorgt für Nachrichten. Doch die Anleger lässt diese Entwicklung mit Blick auf den Zusammenhalt der Eurozone kalt. Der klare Rückhalt der EU und aller Gemeinschaftsstaaten sowie das Verhalten vieler Unternehmen, Katalonien den Rücken zu kehren, lässt keine Zweifel für die Anleger entstehen. Der spanische Teilindex des sentix EBI ist überraschenderweise sogar im Oktober leicht rückläufig. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit für ein Auseinanderbrechen der Eurozone auf 8,1% gestiegen.

sentix Euro Break-up Index: Gesamtindex Euroland und Risiko der Ausbreitung (linke Skala)

sentix Euro Break-up Index: Gesamtindex Euroland und Risiko der Ausbreitung (linke Skala)

Ursächlich dafür sind geringe Anstiege der Teilindizes für Griechenland und Zypern. Hierbei handelt es sich bislang aber nicht um neue Trends, sondern Unschärfen, die sich aus der Messmethodik ergeben. Insgesamt verharrt der EBI in der Nähe seiner historischen Tiefstände. Die Eurozone scheint derzeit relativ gefestigt.

Hintergrund

Der monatlich erscheinende sentix Euro Break-up Index wird seit Juni 2012 jeweils in der vierten Woche eines Monats erhoben und am darauffolgenden Dienstagmorgen veröffentlicht. Die befragten Anleger haben die Möglichkeit, bis zu drei Länder zu nennen, mit deren Euro-Austritt sie innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnen. Weitere Details zum sentix Euro Break-up Index sowie aktuelle Werte finden Sie unter http://ebr.sentix.de.

Der aktuelle Wert des sentix Euro Break-up Index in Höhe von 8,06% bedeutet, dass zurzeit genau dieser Anteil der befragten Anleger mit dem Ausscheiden mindestens eines Landes aus der Eurozone innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnet. Seinen vorläufigen Höchststand hatte der sentix EBI mit 73% im Juli 2012 erreicht. Sein Minimum stammt mit 7,61% aus dem Juli 2014.

An der aktuellen Umfrage, die vom 26.10.2017 bis zum 28.10.2017 durchgeführt wurde, beteiligten sich rund 1.000 private und institutionelle Anleger.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information