Auch Asien gerät in den negativen Sog

Drucken

Die konjunkturelle Lage zeigt sich auch im Juli weiter belastet. Zwar haben sich die Konjunkturerwartungen in der Eurozone um rund 3 Punkte erholt. Dies stellt aber wohl nur eine Gegenbewegung auf den starken Abschlag vom Juni dar. Denn in anderen Regionen zeigen sich weiter Abschwächungstendenzen. So sinken die Erwartungswerte für Deutschland und Japan zum sechsten Mal in Folge. Und auch die asiatische Region ex Japan, bislang Hoffnungsträger hat einen Einbruch der Erwartungen zu verkraften.

Ausführlicher Report Juli 2018

Headlines des Monats

  • Im Juli können sich die Konjunkturerwartungen in der Eurozone nach dem starken Rutsch vom Juni leicht stabilisieren. Der Gesamtindex steigt von 9,3 auf 12,1 Punkte.
  • Allerdings scheint dies eher eine „technische“ Gegenbewegung. Denn der Index für Deutschland beispielsweise sinkt erneut, zum sechsten Mal in Folge, auf nur noch 16,2 Punkte.
  • Auch im globalen Umfeld zeigen sich mehr und mehr Zeichen einer konjunkturellen Abkühlung. So notieren wir für Japan den sechsten Rückgang in Folge im Gesamtindex und die Konjunkturerwartungen für Asien ex Japan brechen um mehr als 10 Punkte ein. Auch die US-Konjunkturerwartungen fallen auf den tiefsten Wert seit August 2012.

Euroland Apr 18 May 18 Jun 18 Jul 18 Aug 18 Sep 18
Gesamtindex 19.6 19.2 9.3 12.1 14.7 12.0


sentix Konjunkturindex im Überblick

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information