Weltwirtschaft im Bann des Virus

Drucken

Sah es zu Jahresbeginn noch nach einem klaren Aufschwungsszenario für die Weltwirtschaft aus, so hat der Ausbruch des Corona-Virus in China die Lage deutlich verändert. Die drastischen Maßnahmen der Regierung für die Region Hubei zeigen, welche Gefahr für die Weltwirtschaft drohen, sollte der Ausbruch nicht regional zu begrenzen zu sein. Bislang sind die Auswirkungen auf die Konjunktur aber aus Sicht der von sentix befragten Investoren relativ begrenzt, auch wenn sie für China durchaus erheblich sind. Die Stärke der USA hilft der Weltkonjunktur.

Ausführlicher Report Februar 2020

Headlines des Monats

  • Der Ausbruch des Corona-Virus hat zu einer Verunsicherung der Anleger geführt. Konjunkturell ist der Einfluss bislang aber noch begrenzt. In Euroland sinkt der Konjunkturindex nach drei Anstiegen in Folge moderat auf 5,2 Punkte.
  • Auch in Deutschland, obwohl erheblich vom Welthandel und der Konjunktur in Asien abhängig, zeigen sich die Anleger noch relativ gelassen. Der Gesamtindex gibt lediglich um 2,1 Punkte nach.
  • Das Virus ist eine erhebliche Belastung für China, den bisherigen Hoffnungsträger der Weltwirtschaft. Hier sind die Effekte wesentlich stärker und der Index für Asien ex Japan fällt deutlich um 11,3 Punkte. Noch erwarten die Anleger aber keine weitere tiefgreifende Auswirkung, was auch an der Stärke der USA liegt.
Euroland Jan 20 Feb 20 Mar 20 Apr 20 May 20 Jun 20
Gesamtindex 7.6 5.2 -17.1 -42.9 -41.8 -24.8

sentix Konjunkturindex im Überblick

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information