Stimmung für Europas Autobauer trübt sich spürbar ein

Drucken

Im August fällt das sentix Sektor Sentiment für keine andere Branche so stark wie für die Automobilhersteller. Dabei hatte hier noch im Frühjahr die Stimmung auf einem Allzeithoch notiert. Doch rückläufige Konjunkturerwartungen und sinkender Risikoappetit lassen die Anleger nun skeptischer gegenüber der Branche werden. Eine konträre Chance für Automobilaktien kann an den Daten aber noch nicht abgelesen werden.

Weiterlesen...

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 33-2014)

Drucken

Institutionelle senken den Daumen

Der hohe Pessimismus zur Vorwoche für Aktien sorgte für eine Stabilisierung in den Indizes, bildete sich aber im Zuge der Kurserholung auch wieder zurück. Die letzten Tage nutzten die Investmentprofis um sich neu zu orientieren. Hierbei kommt es zu einem Umdenkprozess: Sie senken recht deutlich den Daumen für die mittelfristige Perspektive. Es ist nunmehr davon auszugehen, dass diese Anlegergruppe versuchen wird in Stärke Positionen abzubauen.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)
Klicken Sie hier für die Investmentmeinung

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 32-2014)

Drucken

Im Kaufbereich

In dieser Woche liegen nur wenige neue Signale vor, was aber nicht bedeutet, dass die Datenlage langweilig wäre. Denn die Aktien-Sentimentwerte bleiben auf extrem niedrigen Level und die TD-Indizes damit weiter im Kaufbereich. Bei Bunds deutet sich eine Konsolidierung an, während der Euro zur Stärke neigen dürfte. Besserung ist auch für Gold in Sicht.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)
Klicken Sie hier für die Investmentmeinung

Russlandeffekt - Deutschland sendet Abschwung-Alarm

Drucken

Die sentix Konjunkturindizes setzen im August mit einem satten Rücksetzer ein Ausrufezeichen! Der Gesamtindex für Euroland reduziert sich von 10.1 auf nur noch 2,7 Punkte. Hierbei drücken die Konjunkturerwartungen den Gesamt-index deutlich. Ein überraschender Rückgang um 13,3 Punkte begründet sich in den Wirtschaftssanktionen der EU gegenüber Russland. Insbesondere der Deutschlandindex spürt diesen Effekt: Der Gesamtindex fällt dort noch stär-ker von 29,0 auf nur noch 17,9 Punkte zurück. Auch hier sind es die Erwartungen, welche 13,1 Punkte verlieren und mit -1,3 Punkten erstmals seit November 2012 negativ sind. Die Regionen USA und Asien ex Japan wehren sich ge-gen den Trend, die Erwartungskomponenten fallen aber auch in diesen Weltregionen. Hinter allen Verschlechterun-gen steckt als Ursache die Ukraine-Krise, die stärker auszustrahlen beginnt. Der Index für Osteuropa fällt auf -12 Punkte und damit in den Rezessionsmodus.

Weiterlesen...

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 31-2014)

Drucken

Sentiment-Staccato

Ein wahres Sentiment-Staccato gibt es an diesem Wochenende aus der sentix-Umfrage zu vermelden. Die westlichen Aktienmärkte warten reihenweis mit negativen Sentiment-Extremen auf. Das Besondere ist hierbei, dass die mittelfristige Grundüberzeugung zu Aktien von den aufkeimenden Ängsten völlig unberührt bleibt. Noch dramatischer stellt sich das Stimmungsbild zum Euro/USD dar: Eine solch einseitige Datenlage gab es in der sentix-Historie noch nie!

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (Registrierung erforderlich)
Klicken Sie hier für die Investmentmeinung

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information