Euroland tritt auf der Stelle

Drucken

Der Gesamtindex für Euroland gibt im Juli um einen Punkt auf jetzt -12,6 Punkte nach. Der Index tritt damit derzeit auf der Stelle. Das liegt vor allem an einer Lagebeurteilung, die seit Monaten nicht vom Fleck kommt. Die Erwartungen der Anleger bleiben hingegen überdurchschnittlich, die der Institutionellen steigen sogar. Für Deutschland, die USA und Japan steigen die Gesamtindizes deutlich. Hier sind die Anleger bezüglich der Kon-junktur außerordentlich positiv eingestellt. Für die Emerging Markets-Regionen sinken die Gesamtindizes hinge-gen kräftig, wobei es hier jeweils die Lagebeurteilung ist, die besonders belastet. Der Index für das globale Aggregat muss deshalb im Juli ebenfalls einen Rücksetzer hinnehmen. 

Weiterlesen...

sentix Market Profiles 06/2013

Drucken

Für die nächsten 4 Quartale haben die Anleger folgende durchschnittliche Erwartungshaltung (rot, blau) an die Entwicklung folgender Assetklassen (klicken Sie auf die Charts um diese zu vergrößern):

Weiterlesen...

Neuer Kompendiumsbeitrag: sentix Strategischer Bias

Drucken

Wir haben den Kompendiumsbeitrag zum sentix Strategischen Bias überarbeitet und erweitert. Klicken Sie hier für die aktuelle Version.

Griechenland-Exit tritt wieder auf den Plan

Drucken

Der sentix Euro Break-up Index (EBI) fällt im Juni von 21,85% auf 19,95%. Mit seinem dritten Rückgang in Folge erreicht der Indikator nun knapp seinen Stand vom Februar. Die leichte Abnahme ist mit schwindenden Sorgen um Slowenien und Zypern zu erklären. Für diese Länder geben die nationalen Break-up-Indizes am deutlichsten nach. Doch es gibt diesen Monat auch einen alten Bekannten, der als potenzieller Euro-Austrittskandidat wieder in den Vordergrund tritt.

Weiterlesen...

Euroland beendet Delle

Drucken

Der Gesamtindex für Euroland steigt im Juni um vier Punkte auf jetzt -11,6. Die Delle vom Frühjahr scheint somit der Vergangenheit anzugehören. Der Dreh kommt dieses Jahr früher als in den Jahren zuvor, was auf eine robustere Konjunktur hindeutet. Setzt sich die jüngste Entwicklung in den nächsten Monaten fort, kehrt Euroland im Laufe des kommenden Quartals endlich wieder zu Wachstum zurück. Außerhalb der Eurozone erreichen die Gesamtindizes für die USA und für Japan die höchsten Stände seit Mai 2006 bzw. August 2007. Die Indizes für die Emerging Markets-Regionen geben hingegen erneut nach. Für das globale Aggregat ergibt sich den zweiten Monat in Folge eine Stabilisierung. 

Weiterlesen...

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information